Medizinische Universität Innsbruck

Innsbruck, Österreich

Beschreibung

Die Medizinische Universität Innsbruck ist seit 2004 eine selbständige Hochschule; zuvor war sie als medizinische Fakultät Teil der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und mit der Gründung 1674 die erste medizinische Fakultät im Alpenraum. Der traditionelle Forschungsschwerpunkt lag in der Chemie, der heutige Schwerpunkt liegt auf der Transplantationsmedizin, der Krebsforschung und den Bio- und Neurowissenschaften, der Infektiologie und Immunologie. Die Universität zieht vor allem Studierende aus Tirol, Südtirol und Vorarlberg an.

Humanmedizin wird als Diplomstudiengang (Gesamtdauer: 6 Jahre) angeboten. Das Studium umfasst ein insgesamt 252 Semesterstunden, davon 237 Semesterstunden in Pflichtfächern und 15 Semesterstunden in freien Wahlfächern, weiterhin gehören zwei Wochen praktische Tätigkeit in einer Pflegeeinrichtung, zwölf Wochen Pflichtfamulatur und 32 Wochen an klinisch-praktischer Tätigkeit im Rahmen des klinisch-praktischen Jahres zur medizinischen Ausbildung. Die ersten sechs Semester werden durch die starke fachliche Überschneidung gemeinsam mit den Studenten der Zahnmedizin geführt. Das Studium wird mit dem akademischen Grad Dr. med. univ. abgeschlossen.

Innsbruck stellt jährlich 40 Plätze für den Diplomstudiengang Zahnmedizin zur Verfügung. Das Studium dauert 6 Jahre und umfasst insgesamt 218 Semesterstunden, davon 208 als Pflichtfächer und 10 als freie Wahlfächer. Zusätzlich müssen 2 Wochen praktische Tätigkeit in einer Pflegeeinrichtung sowie ein Pflichtpraktikum von 72 Wochenabsolviert werden. Es sind in drei Studienabschnitte gegliedert (1. Abschnitt: 2 Semester; 2. Studienabschnitt: 4 Semester; 3. Abschnitt: 6 Semester). Das Zahnmedizinstudium wird mit dem Erlangen des akademischen Grads Dr. med. dent. abgeschlossen.

Seit 2011/12 wird in Innsbruck erstmals ein Studiengang Molekulare Medizin im Bachelor-Master-System angeboten (Bachelor: 6 Semester; Master: 4 Semester). Dafür stehen jährlich 30 Plätze zur Verfügung. Die Quotenregelung kommt bei diesem Studiengang nicht zur Anwendung.

Die Bewerbung an den vier staatlichen Universitäten, die Medizin in Österreich anbieten, erfolgt zentral. Bis zum 31. März 2015 läuft die Online-Anmeldung, bei der die Bewerber*innen sich auch für eine Universität entscheiden müssen. Nach Anmeldung und Zahlung der Gebühr von € 110, können die Bewerber*innen am zentralen Eingangstest, dem Med-AT, teilnehmen. Der Eingangstest findet 2015 am 3. Juli statt. Die Bewerber*innen werden dann nach den Ergebnissen in eine Rangfolge gebracht und den Plätzen der Wunschuniversität nach dem Kontingentverfahren zugeordnet. 20% der Studienplätze sind für Bewerber*innen aus der Europäischen Union, also u.a. auch für Deutsche, reserviert. Für das WS 2015/16 bewarben sich insgesamt 3.493 Personen für Humanmedizin auf die 360 Plätze.

Anrechnung der Studienleistungen: Wer in Österreich an einer staatlichen Universität studieren will, sollte sich darauf einstellen, auch hier zu Ende zu studieren, da die Studieninhalte in Deutschland und in Österreich unterschiedlich sind.

 

Ort und Verkehrsanbindung

Innsbruck (127.000 EW) ist die Landeshauptstadt von Tirol und die fünftgrößte Stadt Österreichs. Insgesamt 30.000 Studierende sind an einer der Hochschulen immatrikuliert. Die Stadt lebt insbesondere vom Tourismus und dem Wintersport. Im Westen der Stadt befindet sich der Flughafen, der Linienflüge nach Wien und international anbietet. Über die Inntalautobahn A12 ist die Stadt mit der A8 nach München verbunden (Fahrzeit ab München: ca. 2 h). Nach Süden zweigt die Brennerautobahn nach Bozen und Verona ab. Die Eisenbahnlinie gehörte bereits während der Habsburgerzeit zu den bedeutendsten Verkehrsverbindungen Österreichs. Die Unterinntalbahn verbindet die Achse Berlin-München-Kufstein-Innsbruck-Palermo (Fahrzeit München:-Innsbruck 1:45 h).

 

Lebenshaltungskosten

Studierende müssen in Innsbruck mit hohen Wohnkosten und einem vergleichsweise geringeren Angebot an bezahlbarem Wohnraum rechnen. Ein Wohnheimplatz kostet etwa € 250-350 monatlich. Ein Halbjahresticket für den öffentlichen Nahverkehr kostet € 122, bei Anreise aus einer Nachbargemeinde kostet das Semesterticket ca. € 170. Auch die allgemeinen Kosten sind in Innsbruck recht hoch, so dass mit monatlichen Lebenshaltungskosten von ca. € 800-850 gerechnet werden muss.

 

Alle im Text benannten Kosten zu Lebenshaltung und Universitäten dienen einer ersten Orientierung und können sich laufend ändern. Aktuelle Änderungen werden von My Istok ggf. im persönlichen Gespräch vermittelt.

Studiengänge im Angebot

Medizin

  • Sprache: Deutsch
  • Zugangstest: ja, Zugang begrenzt
  • Studienbeginn: WS
  • Kostenkategorie: 0-5.000 € p.a.
  • Kosten: keine Studiengebühren

Zahnmedizin

  • Sprache: Deutsch
  • Zugangstest: ja, Zugang begrenzt
  • Studienbeginn: WS
  • Kostenkategorie: 0-5.000 € p.a.
  • Kosten: keine Studiengebühren

Anschrift der Universität

Christoph-Probst-Platz 1
Innrain 52
A-6020 Innsbruck

Details