Medizinstudium in Italien: So läuft's!

von Dorette Wesemann (Kommentare: 4)

Sie wollen in Mailand, Rom, Neapel, Pavia oder Bari studieren?

Immer mehr Abiturienten interessieren sich für ein Medizinstudium in Italien. Informationen darüber sind in Deutschland nicht leicht zu finden. Auf unserer Webseite finden Sie relevante Informationen zu allen italienischen Universitäten, die englischsprachige Medizinstudiengänge anbieten. Neben den staatlichen Universitäten bieten auch einige Privathochschulen englischsprachige Studiengänge an.

Staatliche Universitäten:

International Medical School of University of Milan (IMS)

University of Pavia: "Harvey Course"

La Sapienza Università di Roma

Università die Tor Vergata Roma

Università degli Studi di Bari Aldo Moro

Seconda Università degli Studi di Napoli

Università degli Studi di Napoli Federico II

Private Universitäten:

Humanitas University Mailand

Università Cattolica del Sacro Cuore

Università Vita-Salute San Raffaele

 

 

Bewerbung:

Die Bewerbung für die staatlichen Universitäten und für die Humanitas University erfolgt auf der zentralen Webseite der italienischen Universitäten: www.universitaly.it. Einmal im Jahr ist die Online-Bewerbung für einen sehr kurzen Zeitraum von manchmal nur 2 Wochen offen. Häufig wird der Testtag für den IMAT nur wenige Wochen vorher angekündigt. Vorher müssen die Dokumente für die Bewerbung beschafft werden. Das Lernen für den IMAT sollte ebenfalls frühzeitig begonnen werden. Der Bewerber kann bei der Anmeldung bis zu drei Universitäten angeben, an denen er studieren möchte, falls er angenommen wird. Der Test kann auch in einem zertifizierten Testzentrum in Deutschland (z.B. München) abgelegt werden.

Der IMAT für das WS 2017/18 findet am 14.9. statt!

IMAT:

Alle Bewerber müssen den zentralen Zugangstest, den IMAT, ablegen, der nach wissenschaftlichen Kriterien jedes Jahr neu entwickelt wird.  Für die Annahme zählt nur der IMAT-Score, keine Abiturnoten, Empfehlungen, Ausbildungen oder Praxiserfahrungen! Der IMAT dauert 100 Minuten. Es werden 80 Multiple-Choice-Fragen präsentiert, mit jeweils 5 Antwortoptionen, von denen eine korrekt ist.

Der IMAT besteht aus folgenden Teilen:

  • Logisches Denken und Allgemeines Wissen: ca. 30 Fragen (davon ca. 4 Fragen "Allgemeines Wissen")
  • Biologie: ca. 20 Fragen
  • Chemie: ca. 20 Fragen
  • Physik und Mathematik: ca. 10 Fragen

Der Score wird wie folgt berechnet: für eine richtige Antwort erhält der Kandidat 1,5 Punkte, bei einer falschen Antwort werden 0,4 Punkte abgezogen, und er erhält 0 Punkte, wenn er keine Antwort angekreuzt hat.

Anhand der Punktzahl der Ergebnisse wird eine Rangliste gebildet. Nur Bewerber mit einer Mindestpunktzahl von 20 werden in die Rangliste aufgenommen. In Abhängigkeit von der Anzahl der Bewerber und der Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze schwankt die Wahrscheinlichkeit, einen Platz an einer Universität zu erhalten. Darüber hinaus werden die Plätze zwischen Bewerbern aus der EU und von außerhalb der EU aufgeteilt.

Annahmewahrscheinlichkeit laut medschool.it:

  • IMS Mailand: hier ist die Konkurrenz am größten. Nur die oberen 2% der Bewerber kommen durch, die Mindestpunktzahl zur Aufnahme liegt bei ca. 50.1 (2015).
  • Sapienza Università di Roma: zweithöchste Bewerberdichte. Mindestpunktzahl 40.6 (2014)
  • Pavia Harvey: nur die oberen 10% der Bewerber. Mindestpunktzahl 39.3 (2015)
  • Seconda Universita di Napoli: nur die oberen 10% der Bewerber. Mindestpunktzahl 41.7 (2015)
  • Roma Tor Vergata: etwas weniger Bewerber. Mindestpunktzahl 38.7 (2014)
  • Napoli SUN: etwas weniger Bewerber. Mindestpunktzahl 36.5 (2014)
  • Bari: der geringste Andrang. Mindestpunktzahl 35.9 (2014)

Voraussetzungen für die Bewerbung:

Für eine Bewerbung an einer italienischen Hochschule sollte man sich nur dann entscheiden,

  • wenn man nicht vorhat, vorzeitig nach Deutschland zurück zu wechseln. Das italienische Curriculum ist mit dem deutschen nicht kompatibel, daher kann man sich die Leistungen der Vorklinik nicht vollständig anrechnen lassen.
  • wenn man in der Oberstufe Biologie und Chemie bis zum Abitur mit guten Noten, möglichst im Leistungskurs, besucht hat und auch in Mathematik und Physik ausreichend gute Leistungen hatte. Da es auf jeden Punkt ankommt, ist es fast unmöglich, den Stoff für z.B. Chemie nachzuholen, wenn man Chemie vor der Abiturstufe abgewählt hat. Dem ausführlichen und anspruchsvollen Stoff stehen nur wenige Fragen gegenüber, die richtig beantwortet werden müssen. Interessenten, die die Naturwissenschaften abgewählt haben, sollten über Alternativen zu Italien nachdenken.

Die privaten Hochschulen:

Wenn man nicht gläubig ist, sollte man die Bewerbung an der "Cattolica" und der "San Raffaele" nicht erwägen. Die Humanitas University in Mailand stellt eine Alternative dar, wenn man die Gebühren aufbringen kann. Für die Aufnahme bei der "Humanitas" muss ein Eingangstest abgelegt werden, der ähnlich wie der IMAT entwickelt ist. Allerdings sind in ihm die ganz schweren Fragen nicht enthalten.

Unterstützung durch My Istok:

Wir helfen mit:

  • Beratung bei der Wahl der richtigen Universität(en)
  • IMAT-Prüfungsvorbereitung
  • Anmeldung und Abwicklung des Bewerbungsprozesses
  • Beratung zu Alternativen zum Italien-Studium.

Kontakt hier!

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Christoph |

Hallo, ich möchte im Wintersemester 2017/18 anfangen in Italien Medizin zu studieren. Wie kann man sich bei den italienischen Universitäten bewerben? Gibt es eine zentrale Seite? Wann ist die
Bewerbungsfrist? Wann und wo findet der Aufnahmetest statt? Ich habe auf verschiedenen Seite widersprüchliche Informationen bekommen, darum frage ich noch einmal genau nach.
Vielen Dank im Voraus für die Informationen. -Christoph

Antwort von Dorette Wesemann

Lieber Christoph, nun, das läuft so wie im obigen Artikel beschrieben. Sie müssen auf universitaly.it die Online-Registrierung ausfüllen, sobald diese offen ist (in der Regel 2-3 Wochen im Juli/August).
Für die Humanitas Privatuniversität Mailand und die anderen Privatuniversitäten müssen Sie sich direkt dort bewerben. Außerdem müssen Sie im zuständigen Konsulat ihre Wertigkeitserklärung beantragen.

Gerne helfen wir Ihnen und führen das ganze Prozedere oder einzelne Schritte für Sie aus, wir beraten Sie zur Wahl der "richtigen" Uni und/oder wir helfen Ihnen mit Vorbereitungsmaterial für den IMAT-Test. Dazu können Sie bei uns einen Kostenvoranschlag anfordern.

Mit freundlichen Grüßen,

Dorette Wesemann

My Istok

Kommentar von Betow |

Habe 1978 bis 1980 in Padua, das letzte Jahr in Verona studiert, die Prüfung war damals sehr leicht (z.B. wievielt Zähe hat der Mensch, und alle fingen an zu zählen, wenn die Frage da war). Natürlich in italienisch, wie auch alle medizinischen Prüfungen. 2000 Medizinstudenten haben in meinem Jahr angefangen, die wurden erstmal alphabetisch in 4 Gruppenunterteilt, weil die Hörsäle nicht groß genug waren. Der verlangte Stoff und die Prüfungen waren schwerer als in D, nur mündlich, zwischen 100 und 300 schauten zu. Die Professoren führten monatlich Prüfungen durch, wenn man sich einschrieb, mußte man aber tiptop vorbereitet sein. Bei Nichtbestehen mußte man 1 Monat aussetzen. Insgesamt waren die Prüfungen schwerer, aber halt Fach für Fach.
Nach 2 1/2 Jahren konnte ich nach D wechseln, wurde problemlos anerkannt, da habe ich das Studium fortgesetzt, ohne das Physikum machen zu müssen. Also für jemanden, der Abenteuer,
neue Sprachen usw. mag eigentlich ideal. Das Problem? ein Zimmer zu feinden, teilweise waren die Studenten zu zweit oder dritt in einem Zimmer, 50000 Studenten, in einer Stadt mit 200000 Einwohnern. Deshalb bin ich im letzten Jahr auch nach Verona, Nebensitz der Uni Padua gewechselt. Insgesamt eine tolle Erfahrung, die mich nur bereichert hat.

Kommentar von Maria |

Liebe Istok Gemeinschaft,

Ich habe die Vorklinik (ohne Physikum) in Deutschland abgeschlossen, und
hätte vor nächstes Jahr 2018/19 mein studium in Italien fortzusetzen, bevorzugt in Tor de Vergata oder Sapienza Universita.
Mich interessierts ob mir die Scheine der Vorklinik die ich mit so viel Mühe erworben habe, annerkant werden können.
Der IMAT test wäre für mich das geringste Problem, aber hauptsächlich habe ich nicht zwei Jahre umsonst studiert..

Soweit ich weiß gibt es ein sogg. Bando per tranferamenti für die Aufnahme von Studenten vom Ausland.
Ich habe mich teilweise darüber erkundigt, wurde mich aber freuen wenn sie mir etwas tiefer erklären würden, was das genau ist.

Würde mich freuen auf eine Rückmeldung,
mfG
Maria M.

Antwort von Dorette Wesemann

Liebe Maria M.,

leider nehmen die staatlichen italienischen Universitäten nur Transferstudenten von anderen englischsprachigen Medizinstudiengängen auf. Zudem muss man in der Regel nachweisen, dass man noch eingeschrieben ist bzw. alle erforderlichen Prüfungen des Heimatstudienganges abgelegt hat.

In der Regel werden die Transferanträge individuell geprüft, nur bei der Universität Tor Vergata muss man vorher zwingend einen IMAT-Test machen, um überhaupt berücksichtigt zu werden. Eventuell ist man an dieser Universität dann etwas laxer, was die absolvierten Leistungen angeht. Allerdings wurden in Tor Vergata in diesem Jahr nur 1 Platz für das 2. Jahr und kein Platz für das 3. Jahr ausgeschrieben, und das in Rom, wo sich Tausende bewerben!

Alternativen bieten nur die teuren Privatuniversitäten.

Aber bei allen Unis kommt erschwerend hinzu, dass das Curriculum in Italien angloamerikanisch, d.h. "integrativ" ist und daher andere Fächer aufweist als in Deutschland. Somit werden die Scheine meist negativ bewertet und man wird "heruntergestuft".

Ich kann Ihnen also leider keine positiven Nachrichten übermitteln, Sie müssen evtl. andere Universitäten in Betracht ziehen. Gerne helfen wir Ihnen bei der Auswahl.

Herzliche Grüße,

Dr.Dorette Wesemann vom My Istok-Team

 

Kommentar von Maria |

Sehr geehrte Frau Dr Weseman,
Vielen lieben Dank für ihre ausführliche und sofortige Antwort.
Trotz den nicht so positiven Nachrichten ,möchte ich mich bedanken bei Ihnen.

Maria